Oktober 2011

Das lesende Klassenzimmer

Lesekino 2011 an der Sonnenbergschule Müschenbach

 

Zum 4. Mal fand Ende Oktober ein Lesekino-Vormittag statt. Eigens für diesen Anlass öffnete die Grundschule an einem Samstag ihre Pforten. Aus jeder Klasse waren Väter und Großväter eingeladen worden, um den Kindern aus verschiedenen Büchern vorzulesen.

So hörten die Jungen und Mädchen Texte über Robin Hood, ein blaues Karussel, einen Fußballgott, einen Feuerschuh, die kleine Hexe, die Olchis, Einbrecher oder Wundertiere.

Im Vorfeld hatten sich die Grundschüler eine Eintrittskarte zu ihren beiden Wunschbüchern gesichert.

In bequemer Atmosphäre saßen oder lagen die jungen Zuhörer auf ihren Kuschelkissen auf den Böden der Klassenzimmer und lauschten den Vorträgen. Mucksmäuschenstill und mit manchem offenen Mund schauten die Kinder ihre Lesepaten an. Diese wurden selbst von ihren Geschichten mitgerissen, verstellten ihre Stimmen oder lachten an lustigen Stellen mit. Bei manchem Großvater zuckte sogar der ganze Körper vor Begeisterung. Gerne belohnten die Kinder die tollen Vorträge mit lautem Klatschen.

Im Anschluss an die Vorträge der Lesepaten begaben sich die Kinder wieder in ihre jeweilige Klasse. Nun folgte das Vorlesen eines dritten Buches durch die Klassenlehrerinnen mit anschließenden Aktivitäten. Hier wurde dann fleißig gebastelt, gesungen, gerätselt, gespielt und gelesen.

Die Damen des Schulelternbeirates hatten für alle Kinder Popcorn vorbereitet, das gerne in den Lesepausen gegessen wurde.

In diesem Jahr wurden auch die zukünftigen Erstklässler aus den beiden Kindergärten in Hattert und Müschenbach zum Lesekino eingeladen, um einen engeren Kontakt zur zukünftigen Schule zu fördern sowie Hemmungen bei ihnen abzubauen.

Alle Kinder zeigten sich begeistert über den zum Lesen motivierenden Vormittag und freuen sich schon auf das nächste Lesekino im Jahr 2012!

 

September 2011

 

                  Müschenbach goes BUGA

                               Fahrt der Sonnenbergschule nach Koblenz

Ende September machten sich alle Kinder und Lehrer auf, um das „Bunte Klassenzimmer“ der BUGA zu besuchen. Der Förderverein der Schule unterstützte diese Aktivität, indem er den Bustransfer finanzierte. Jede Klassenstufe nahm an einem anderen Workshop teil :

Klassen 4: „Bruno von Kettenklirr“

Wir haben viel gesehen und haben das Museum besucht. Dort waren Steinzeitsachen wie Waffen und Steine von früher. Was auch sehr schön war, als wir das Gespenst gemacht haben. Nicht so schön fand ich, dass die Zeit zu kurz war. Super toll fand ich die Seilbahn! (Nils, 9 Jahre)

 

Klasse 3 : „Kunstobjekte

Wir haben ein Puzzle zusammengesetzt und dann gesehen, dass da ein Kunstwerk darauf war. Das mussten wir dann suchen. Das fanden wir sehr gut. Dann mussten wir ein Phantasietier bauen. Wir fanden den Rhein sehr schön und haben uns noch Blumen angeschaut.

(Luca, 8 Jahre)

 

Klasse 2 : „Die Welt der Honigbiene“

Mir hat gut gefallen, dass wir bei dem Imker waren und Honig probieren durften. Die Busfahrt hat mir gefallen und auch die Bienenkönigin. (Sarah und Elias, 7 Jahre)

 

Klasse 1 : Was grünt und blüht denn da?

Wir haben viele Blätter gesammelt. Die haben wir unter Papier gelegt und mit einem Stift drübergerubbelt. Der Kletterspielplatz war cool. (Oskar und Lea-Marie, 6 Jahre)

Zum Abschluss gab es noch ein Highlight : Die Kinder der 2. Klasse trafen auf dem Weg zum Bus die amtierende Edelsteinkönigin aus Idar-Oberstein. Jedes Kind bekam einen Edelstein geschenkt. Außerdem wurde für jede Klasse eine Autogrammkarte geschrieben. Das war ein sehr schönes Erlebnis!

 

September 2011

 

              „Gemeinsam geht`s besser!“

            Projekt zur Gewaltprävention an der Sonnenbergschule Müschenbach

In der Woche vom 5. bis 9. September bekamen die Kinder der Grundschule erneut Besuch von Herrn Roger Best von der Kreisverwaltung Montabaur. Er führte wieder Aktivitäten zur Gewaltprävention durch. Diesmal ging es für alle Klassen in den Wald bzw. bei Regenwetter in die Turnhalle. Dort lernten die Kinder spielerisch spannende Dinge über sich und für die Klassengemeinschaft.

Die jüngeren Kinder übten z.B., wie man gemeinsam mit einem Schwungtuch umgehen muss, um diverse Aufgaben zu lösen. Die älteren wurden zu Forschergruppen im Wald. Sie durchkämmten ihn und erledigten verschiedene Aufträge, wie den längsten Grashalm des Westerwaldes zu suchen oder menschliche Hinterlassenschaften aufzusammeln. Dabei wurden die Kinder stets von „Fulpi Fuchskaute“, dem schlauen Fuchs, begleitet.

Herr Best hatte viele Spiele im Gepäck. So durchquerten die Dritt- und Viertklässler mit einem Partner ein schwingendes Seil, um ein Schloss betreten zu können. Dann verwandelten sie sich in Schlossbewohner und versteckten ihren angesparten Lohn im Wald, um das „Gold“ vor Räubern zu schützen. Mit einem Spiegel liefen die Jungen und Mädchen zwischen den Bäumen umher. Sie hatten die schwierige Aufgabe, sich den Spiegel unter oder über die Augen zu halten, so dass sie nur ihre Füße bzw. den Himmel sehen konnten. Man musste lernen, sich dabei auf die Führung anderer Kinder zu verlassen! Bald darauf kamen die Räuber, um das Gold zu stehlen und die Schlossbewohner einzufangen. Nur wer hierbei zusammenhielt und sich gegenseitig beschützte, konnte den Fängern entgehen.

Solche Spiele konnten die Grundschüler nur erfolgreich bewältigen, indem sie sich auf einen Partner einließen, diesem vertrauten und die Aufgaben sinnvoll aufteilten. Dies fiel manchem Kind nicht leicht, aber alle waren sich am Ende der Aktionen einig: Der Vormittag mit Herrn Best und Fulpi hatte viel Spaß gemacht und war voller lehrreicher Erlebnisse!

 

Juli 2011

Juli 2011

 
Artikelbild

 

Hilfsprojekt an der Sonnenbergschule Müschenbach

Zu Beginn des Schuljahres beschäftigten sich die Viertklässler im Religionsunterricht mit dem Thema "Unsere Welt und ihre Geschöpfe". Dabei wurden auch Hilfsorganisationen näher betrachtet. Die Kinder waren bereit, auch zu helfen und Gutes zu tun. So entstand mit ihren Lehrerinnen Simone Lenko und Christina Fröhlich die Idee, ein langfristiges Hilfsprojekt an der Grundschule ins Leben zu rufen. Ein Jahr lang verkauften die Schüler der 4. Klassen an jedem Mittwoch kleine Snacks in der großen Pause. Die Eltern unterstützten diese Aktion ihrer Kinder, indem sie die Snacks zubereiteten. Wichtig war, dass mit dem Erlös eine Organisation im Heimatraum der Kinder unterstützt werden sollte. Es wurde sich für die Katzenhilfe Westerwald entschieden.

Mitte Juni war es dann soweit: Die erste Vorsitzende der Katzenhilfe, Hiltrud Klein, erschien mit ihren Mitarbeiterinnen Nadja Horz und Birgit Eckel, um allen Schülern der Schule von ihrer Arbeit zu berichten und den Erlös des Projektes in Empfang zu nehmen.

Den Grundschülern wurden während des Vortrages Bilder aus dem Tierheim gezeigt. So konnten sie sich das Außengehege, die Quarantänestation, den Tierarztraum und das Innengehege ansehen. Im Heim arbeiten etwa 20 Mitarbeiter, doch noch viele andere helfen auch mit, beispielsweise bei der Gestaltung der Homepage oder bei Einfangmaßnahmen.

Im Schnitt werden etwa 50 bis 70 Katzen im Heim betreut. Dazu kommen noch die Außenstellen für die Betreuung von Katzenbabys und den verwilderten Katzen. Spannend wurde es, als Frau Klein die Funktion einer Lebendfalle für Katzen zeigte. Die Kinder lernten, dass das Tier mit Futter angelockt wird, die Falle betritt und dann mit den Pfoten die Klappe auslöst. Zur Beruhigung des Tieres wird ein Handtuch über die Falle gelegt. Beim Tierarzt wird die Katze untersucht und bekommt bei Bedarf einen Chip unter die Haut, so dass das Tier immer identifiziert werden kann.

Oft müssen Fundtiere kastriert werden. Frau Klein erklärte, dass Katzen zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, Nachwuchs bekommen können. Vermehren sich diese Tiere unkontrolliert, können daraus nach einem Jahr schon 40 Katzen entstehen. Für so viele Tiere findet man oft kein Zuhause und deshalb sind die Tierheime ständig überfüllt. Die Kinder lernten wie wichtig es ist, dass auch ihre Katzen zuhause kastriert werden.

Nach dem Vortrag überreichten die Viertklässler stolz einen Scheck in Höhe von 805 Euro. Die Damen der Katzenhilfe freuten sich sehr über den hohen Betrag und bedankten sich bei den Kindern mit einer Stofftasche und Süßigkeiten für jeden. Wer wollte, konnte sich noch ausgelegtes Informationsmaterial mitnehmen.

Diese Aktion brachte so tollen Erfolg, dass sie im nächsten Schuljahr fortgeführt wird. Die Viertklässler werden sich wieder eine Organisation aus ihrem Heimatraum aussuchen. Man ist gespannt, wem dann der Erlös überreicht werden wird, da viele Menschen, Tiere und Pflanzen Hilfe benötigen.

 


Juni 2011

 

Grundschüler laufen für Kinder in aller Welt

Sonnenbergschule Müschenbach unterstützt die Stiftung "FLY & HELP"

 

Im Mai besuchte Reiner Meutsch die Kinder der Sonnenbergschule in Müschenbach. Er berichtete ihnen von seiner Weltumrundung im letzten Jahr und der Stiftung "FLY & HELP". Diese Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, Kindern Schulen zu bauen. Herr Meutsch erzählte vom Problem, dass in anderen Ländern, Kinder Geld bezahlen müssen, damit sie in die Schule gehen dürfen. Leider wären ihre Eltern oft zu arm, um das Schulgeld bezahlen zu können. Mit beeindruckenden Zahlen brachte Reiner Meutsch den Kindern seine Erlebnisse nahe. So reiste er 100 000 km in seinem kleinen Flugzeug um die Welt, saß dabei 350 Stunden im Cockpit, musste 200 mal tanken und besuchte so 77 Länder unserer Erde in 10 Monaten. Er hatte 300 kg Gepäck dabei, unter anderem Spielzeug und Kugelschreiber für Kinder, Decken, Schwimmwesten und ein Boot. In Afrika überflog er 10 000 Elefanten und hatte auf seiner ganzen Reise hunderttausende Schulkinder kennen gelernt. Sein weißes Bärchen, sein Knuddeltier, sowie sein Copilot waren immer dabei.

Durch die vielen Fotos bekamen die Grundschüler einen Eindruck von den verschiedenen Ländern und ihren Bewohnern. Während seiner Reise habe er 5 Schulen für Kinder errichtet, Essen für sie besorgt oder auch einen Trinkbrunnen gebaut. Sarah, 7 Jahre, dazu: " Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Kinder auf einer Müllkippe wohnen."

2011 möchte die Stiftung weitere 9 Schulen bauen. Dazu benötigen sie Geld. Die Kinder der Sonnenbergschule waren nach dem Vortrag von Herrn Meutsch gerne bereit, auch etwas für arme Kinder in der Welt zu tun. So startete die gesamte Schule Ende Mai zu einem Spendenlauf. Den Kindern gelang es, damit einen Erlös von 962,60 Euro zu erzielen. Diese tolle Summe wurde Reiner Meutsch für seine Stiftung überreicht. Dieser freute sich sehr und meinte: "Mit diesem Geld können nun etwa 150 Kinder zur Schule gehen." Er wolle eine Schule in Ruanda bauen. Dort kostet der Schulbesuch 6 Euro im Jahr.

 

Juni 2011

 

Grundschule Müschenbach feierte neuen Namen

Tag der offenen Tür zum neuen Namen: Sonnenbergschule

Im April gestalteten die Kinder, Eltern und Lehrer der Grundschule Müschenbach einen schönen Tag anlässlich der Namensgebung. Passend zum Namen schien die Sonne den ganzen Tag. Die Besucher konnten sich zahlreiche Arbeiten aller Klassen aus der vorangegangenen Projektwoche ansehen. Die Kinder hatten ihre Ideen zum Schulnamen in vielen gestalterischen Arbeiten umgesetzt. Schön anzusehen waren auch der Tanz und das Theaterstück der 2. Schuljahre. Die Musik-AG gab ein Sonnenlieder-Medley zum Besten. Hier kam auch die neue Beschallungsanlage zum Einsatz, die zu gleichen Teilen vom Förderverein der Schule und der Verbandsgemeinde finanziert wurde. Die Besucher erwarben in einem Sonnenshop diverse Dinge zum Thema. In einer Dia-Show konnte man sich Bilder zur Projektwoche anschauen. Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein der Schule.

Auch die Homepage der Schule (www.sonnenbergschule-mueschenbach.de) konnte in Augenschein genommen werden.

In einer kleinen Zeremonie wurde auf dem Schulhof das neue Logo der Sonnenbergschule enthüllt. Dieses Logo wurde von einer Firma aus Montabaur kostenfrei entworfen.

 

 

Juni 2011

Artikelbild
 

Kinder und ihr Körper

Sexualerziehung an der Sonnenbergschule Müschenbach

 

Michael Spies von Pro Familia besuchte die Viertklässler mit ihren Lehrerinnen Simone Lenko und Christina Fröhlich während der Unterrichtseinheit zum Thema "Unser Körper verändert sich". Mit Geschlechtsorganen aus Plüsch brachte er gekonnt den Kindern die Entwicklung ihres Körpers näher. Geduldig beantwortete er alle Fragen der Schüler. In zwei Kurzfilmen zu den Themen "Mein Körper - dein Körper" sowie "Woher kommen Kinder?" konnten die Viertklässler kindgemäß und anschaulich ihre körperliche Entwicklung nachvollziehen. Zwischendurch lockerte Herr Spies den Besuch mit einem "Beweg dich"-Ball auf, mit dem die Kinder zu einer Tätigkeit aufgefordert wurden. Am Ende des Besuches nahmen die Grundschüler gerne das Informationsmaterial entgegen.

April 2011

 


Kontakt

Sonnenbergschule Müschenbach

Schulstraße 24
57629 Müschenbach


Tel. 02662/ 6390
Fax 02662/ 944233



Öffnungszeiten Sekretariat

Unsere Sekretärin

Brigitte Brenner

ist montags und mittwochs

von 8.30 Uhr bis 11.00 Uhr

für Sie da.




Aktuelle Änderung am:

     14.11.2017